Grüne Werkstatt zu Gast auf der Baustelle

Grüne Werkstatt breit

Es war ein schön buntes Bild, das sich am vergangenen Montag auf der Clenzer Schulbaustelle bot: 23 blau und gelb behelmte Studenten der Universitäten Burg Giebichenstein und Weißensee besichtigten den Stand der Bauarbeiten. Die Schule steht fast fertig im Rohbau, in wenigen Tagen beginnen erste Holzbauarbeiten. Die Studierenden konnten bereits die gerade gegossene Treppe, die im Inneren des Gebäudes aus dem „Wir-Raum“ auf die Empore führt, benutzen. Architekt Ralf Pohlmann, Schulleiterin Ilka Wilke und Markus Kehbein von der Samtgemeinde als Bauherr führten die Studierenden über die Baustelle und erklärten das Projekt „Neue Schule Clenze“ von den ersten Anfängen bis zum heutigen Stand.

Die Professorin für Spiel- und Lerndesign, Karin Schmidt-Ruhland von der Universität Burg Giebichenstein und die Professorin Susanne Schwarz-Raacke von der Kunsthochschule Berlin Weißensee nutzen den das Projekt bei der Grünen Werkstatt im Wendland als Kick-Off-Veranstaltung für ihr Sommersemester. “

Nicole Servatius von der Grünen Werkstatt bestätigte den ersten Eindruck: „Die Studierenden waren erstaunt, mit Freiheit die Clenzer Grundschule den staatlichen Lehrauftrag interpretiert.“. Lernlandschaften, zwei Lehrkräfte, die sich um bis zu 40 Kinder kümmern, um kleinere, homogene Lerngruppen bilden zu können – all dies weckte das Interesse der jungen Frauen und Männer. Am liebsten würden sie noch einmal zu Besuch kommen, wenn die Schule fertig ist. „Sie sind sehr herzlich willkommen“ sagen Ralf Pohlmann und Ilka Wilke.