Archiv für den Monat: März 2016

Ferienprogramm

Die schulfreie Zeit der Osterferien nutzt das Bau-Unternehmen von Steffen Coßbau, um das alte Schulgebäude in großen Teilen abzureißen. „Man kann bereits jetzt erkennen, wie schön das Gelände hinter der neuen Schule wird“, freut sich Architekt Ralf Pohlmann.

Einen wichtigen Job erledigt der Baggerfahrer Dirk „Spocky“ Dohrendorf, der mit Fingerspitzengefühl die Spreu vom Weizen des Abbruchmaterials trennt und das alte Haus vorsichtig abträgt. Alte Kupferleitungen werden recycelt, Kupfer ist ein wertvolles Edelmetall.

Ab jetzt wird in Lernlandschaften gearbeitet!

Seit Anfang März ist die neue Schule in Betrieb

b21134102670663f29ccd5605e8893e3

Seit einigen Tagen herrscht aktives Treiben im neuen Schulhaus: Nachdem Schüler, Lehrer, Eltern und Mitarbeiter der Samtgemeinde am Wochenanfang Möbel, Bücher und Arbeiten der Kinder ins neue Haus getragen haben, geht nun der reguläre Unterricht los.

Offiziell eingeweiht wird das Gebäude mit einem Fest zu Beginn des Schuljahres 2016/17. Dann wird sich auch auf den Außenanlagen noch so einiges getan haben: Im nächsten Arbeitsschritt wird die Firma Cossbau das alte Schulgebäude abtragen. Die Bodenplatte für das Hortgebäude wird vorbereitet und mit dem Frühjahr werden auch die Arbeiten der Gärtner beginnen.

Einige Eindrücke vom Umzug finden sich auch unter der Rubrik „Bilder“.

 

Mit Tüv-Siegel

Bauamt und DEKRA haben das neue Schulgebäude abgenommen

fassade breit

Ende Februar gab es in der Neuen Schule in Clenze eine große Baubegehung: Zunächst überprüfte die DEKRA, ob die Sicherheitseinrichtungen wie geplant funktionieren: Feuermelder und Amoktaster wurden ebenso geprüft wie die Rauchmelder. Der Test wurde einwandfrei bestanden und die Sicherheitstechnik der Schule hat nun das Tüv-Prüfsiegel.

Am Nachmittag kam schließlich Andreas Arndt, um den Neubau mit den Plänen zu vergleichen, die das Architekturbüro mit dem Bauantrag eingereicht hatte. Mit einem kleinen Rechner mit Touchscreen lief der Bauprüfer jeden einzelnen Raum des Hauses ab, besprach Details mit Ralf Pohlmann und setze, wo möglich seinen Haken. „Die Bauprüfung verlief absolut zufriedenstellend und reibungslos“ resümierte der Architekt. „Weil noch nicht alles fertig ist, gibt es natürlich noch hier und da Nachbesserungen, aber wir sind sehr zufrieden.“