Archiv für den Monat: Januar 2016

Elektrik, Boden, Anstrich – fertig!

Nur noch wenige Gewerke sind auf der Baustelle

P1100977

Die Spachtelmasse, mit der die Böden vor dem Verlegen von Nadelfilz und Linoleum begradigt werden, bringt viel Wasser ins Gebäude: „/00 Liter bringt allein die Spachtelmasse, aber auch Farben und Kleber enthalten Wasser“, erklärt Ralf Pohlmann. Da heißt es: Heizen und Lüften, damit sich das viele Wasser wieder nach draußen verflüchtigen kann. Denn die Maler, die dabei sind, die Türzargen und Fensterbänke zu lasieren, brauchen trockene Untergründe.

Nachdem der Elektriker alle Deckenstrahler installiert hat, können nun die schönen bunten Deckenringe angebracht werden. Sie weisen mit ihren unterschiedlichen Farben auf die Lage der vier im Hauptgebäude der Schule untergebrachten Lernlandschaften hin.

Der Aufzug wurde von der Firma auf Sicherheit und Funktionalität getestet und läuft einwandfrei. Jetzt wird der Maler bald die Wände in den Toiletten streichen, die Trennwände werden eingezogen und alle Innentüren eingebaut.

„Bis die ersten Möbel aufgebaut werden, dauert es nicht mehr lange, aber wir liegen gut im Zeitplan“, sagt Ralf Pohlmann.

Das pädagogische Konzept der neuen Schule

Wie ist das Lernen in der Grundschule Clenze organisiert? Schulleiterin Ilka Wilke erklärt das neue Lernkonzept:

Wir arbeiten in 5 Lernlandschaften (LL) mit jeweils etwa 40 Kindern und zwei Lehrkräften (plus zeitweilig der Schulsozialarbeiterin/ Förderschullehrkraft etc).
Vier Lernlandschaften sind nach Jahrgängen zusammengesetzt, eine ist jahrgangsübergreifend und kooperiert mit einer Klasse der Wendlandschule Dannenberg (Förderschwerpunkt geistige Entwicklung). Weiterlesen

Bald ziehen die Schüler ein

Bauarbeiten werden pünktlich abgeschlossen

Infrarotbild einer Eingangstür

Infrarotbild einer Eingangstür

„Der Ablauf auf der Baustelle ist prima“, freut sich Ralf Pohlmann bei einer Besprechung mit Bauherren und Schulleitung. Im Obergeschoss sind die Decken fast fertig eingezogen, im Erdgeschoss ist es ungefähr die Hälfte. Die Trockenbauer werden im Laufe der nächsten Woche ihre Arbeiten abschließen. Auch die Maler sind bald mit den Wänden fertig, es folgen die Anstricharbeiten am Holz. Innerhalb der nächsten zwei Wochen wird der Bodenleger versuchen, möglichst viele der Teppich- und Linoleumböden aufzubringen, die Trennwände für die Klos warten auch auf ihren Einbau. „Der Rest“ sagt Architekt Pohlmann „ist Kleinkram.“

Auf dem wöchentlichen Jour fixe tauschen sich Architekt und Bauherr, Schule und Gewerke aus, besprechen Probleme und entwickeln Ideen. Jetzt geht es um den reibungslosen Umzug. Wann können die Möbel aufgebaut werden? Wo kommen alte Regale und Tische hin? Was geschieht mit den Dingen, die niemand mehr haben möchte? Wer hilft schleppen?
Ende Februar werden die neuen dänischen Möbel aufgebaut – Tischeinheiten, Lehrerarbeitsplätze und Regale in den Lernlandschaften und Input-Räumen. Hinzu kommen die Garderoben, die zu jeder Lernlandschaft gehören.

Vor den Osterferien werden die Kinder ihre neue Schule beziehen, damit das alte Gebäude ausgeräumt und für den Abriss vorbereitet werden kann. Viele der Abbrucharbeiten werden dann in den Osterferien stattfinden.

An der CNC-Fräse

Diesen kleinen Film machte Ralf Pohlmann in der Tischlerei Lappe in Klein Grabenstedt. Der Film zeigt die Herstellung der Leuchtringe für die Deckenlampen an der CNC-Fräse.