Archiv für den Monat: August 2015

Regen, mal wieder

Klein Venedig auf der Baustelle

Klein Venedig breit

Seit einigen Tagen holt Petrus im Landkreis nach, was er in den letzten Wochen versäumt hat: Es regnet. So kommen die Kartoffeln zwar mit weniger Staub aus der Erde, aber die Fassadenbauer sind wenig erfreut über das viele Nass von oben. Sie kommen dennoch voran, wenn auch ein klein wenig langsamer.

Aktuell werden die ersten Lüftungsleitungen und Brandschutzklappen installiert und am 31. August kommt bereits der Verputzer, unter anderem, um die vielen Schlitze für die Elektroleitungen zu verstecken.

“Nach wie vor sind wir ganz prima in der Zeit” freut sich Architekt Ralf Pohlmann. Wenn in zwei Wochen die Schule beginnt, wird die Schule schon ganz anders aussehen als zu Beginn der Ferien.

Schön bunt

Die Fassade wird montiert

Fassade

Seit einigen Tagen sind die Männer von Holzbau Moser damit beschäftigt, die bunten Fassadenbretter auf der Unterkonstruktion zu befestigen. „Wir haben die Fassade komplett durchgezeichnet“ erklärt Ralf Pohlmann. Drei Männer sind nun mit der Montage beschäftigt: Einer schaut in den Plan, einer sucht das passende Brett und reicht es an, der Dritte montiert. Auch die Dachdecker schauten in die Fassadenpläne: Sie haben die Dachrinnen bereits montiert und zwar passgenau für die Deckelschalung der Fassade. „Das muss auf den Millimeter passen“ erklärt der Architekt.

Auch sonst klappt es weiterhin prima auf der Baustelle: Alle Gewerke sind im Zeitplan oder sogar schneller als geplant fertig. Nun heißt es, die Folgegewerke zu früheren Terminen zu überzeugen. Der Zeitpuffer, der bis jetzt erarbeitet wurde, soll möglichst gehalten werden.

Ein buntes Gesicht für die Schule

Auch in den Ferien wird fleißig weitergebaut

Elektro

Kommt Architekt Ralf Pohlmann auf die Baustelle in Clenze, laufen die Elektriker, Tischler und Heizungsbauer herbei, um ihre Fragen loszuwerden: Die Türzarge sitzt zu hoch, was machen wir da? Soll in die Ecke im Input-Raum wirklich eine Steckdose? Wann müssen die Leitungen im Südflügel liegen.

Auch jetzt, wo es auf dem Schulgelände ruhig ist, weil sechs Wochen lang Sommerferien sind, geht es auf der Baustelle der Grundschule gut voran. Liegen einmal die vielen Meter Kabel für die Elektrik in den Wänden, kommt Ende August der Verputzer und macht die Wände schön glatt. Der Kran, der die Rohbauer bei ihrer Arbeit unterstützte, ist abgebaut und in den nächsten Tagen kommen die Fassadenbauer von Holzbau Moser mit einem riesigen Stapel bunter Bretter, um mit der Fassade des Gebäudes zu beginnen. Noch sieht der Neubau mit dem Fassadenunterbau aus wie ein großer, schwarzer Kasten. Doch bald bekommt die Schule ihr schönes, buntes Gesicht.